5. Falkenstein Classic


Anfang Oktober stand die für uns letzt Rallye im Jahr 2012 auf dem Programm, die vom Ehepaar Pintarich super organisierte
5. Falkenstein Classic. Nachdem wir in der Staatsmeisterschaft schon uneinholbar waren, nannten wir gleich 2 Teams
mit unserem Skoda Nikola mit Michaela und Joschi fuhr mit Bara mit einem von Helmut Brandt ausgeliehenen Triumph TR6.
So machte uns schon die Vorbereitung einen Tag vor der Rallye viel Spass, da Nikola und Bara noch nie bei einer Rallye
mit Schnittprüfungen teilgenommen haben. 
Die Rallye gestaltete sich dann aber anders als wir uns das vorstellten, so musste der Triumph nach 8 Sonderprüfungen
abgestellt werden, da es Probleme mit der Benzinzufuhr gab. Zu diesem Zeitpunkt lagen Joschi und Bara auf Platz 1. 
Nikola und Michaela schafften es dafür, die Rallye ohne grösserem Fehler zu beenden, wobei zu bemerken ist
dass es die Beiden schafften, auf den Schnittprüfungen 7 und 8 die Bestzeiten hinzulegen und damit die gesamten
österreichischen Spitzenteams ( die alle am Start waren) hinter sich zu lassen. Wirklich beachtlich.

Am Ende gabe es dann ein doch ein wenig überraschendes Resultat:

Platz 1:       Brandt / Schretter
Platz 2:  Berger / Holly-Berger
Platz 3:   Fischer / Schätzinger

Gratulation noch einmal dem Ehepaar Pintarich und Ihrem Team zu dieser
wirklich schönen und anspruchsvollen Veranstaltung.

Castrol Höhenstrassen Rallye

 

Am letzten Wochenende fand die von den Oldtimerfreunden Niederösterreichs unter der Leitung
von Karl Eder bestens organisierte Höhenstrassen Rallye statt.
Die Veransteltung begann Samstag von Klosterneuburg weg. Für uns galt es den gesamtsieg des Vorjahres zu verteidigen
dieses Unternehmen konnten wir aber bereits nach der 2. Sonderprüfung begraben
da leider wieder einmal der Fahrer einen groben Fehler gemacht hat.
10 Sekunden zu früh in eine Timingprüfung gefahren und schon waren alle Chancen vorbei.
Trotzdem ging es für uns weiter und die restlichen Sonderprüfungen inklusiver fast 50 km Landkartenfahrt
absolvierten wir wieder in ganz ausgezeichneten Zeiten.
Die Tagesergebnisse wurden uns dann bei einem netten Heurigen serviert, in Führung die Brüder Pungersek
vor dem Ehepaar Berger. Wir fanden uns auf dem 9. Gesamtrang mit einem Rückstand von 9,96 sec.
Dann der 2. Tag
Kurz nach dem Start schlossen wir Bekanntschaft mit der Polizei, 18 km/h zu schnell und um Euro 21,-- ärmer.
Aber für uns galt nur eines: aufzuholen. 11 Sonderprüfungen mit 0,88 sec Abweichung, ein Traumergebnis
doch bei der 12. Und damit vorletzten Sonderprüfung riss uns unser Gasseil, was uns hier lediglich 0,33 sec. kostete
dafür war aber die Rallye für uns zu Ende und wir kassierten für die letzte nicht angefahrene Prüfung weiter 40 Strafsekunden. 
Trotz allem konten wir dann doch mit einem lachenden und einem weinenden Auge zur Siegerehrung fahren.

Das Ergebnis drehte sich noch um und so sah das Podest aus:

Platz 1: Berger / Holly-Berger 9,90 sec
Platz 2: Pungersek / Pungersek 10,24 sec
Platz 3: Fischer / Schätzinger 11,07 sec

Gratulation an Karl Eder und seinem Team, eine schöne abwechslungsreiche Veranstaltung.

 

Ebreichsdorf Classic 2012 


Bei herrlichem Sommerwetter fand Anfang September die 2. Auflage der Ebreichsdorf Classic statt.
Wie schon im letzten Jahr ist es dem Team um die Familie Klima gelungen eine Rallye der anderen Art auf die Füsse zu stellen.
85 lachendeTteilnehmer waren am Start und sie lachten nicht nur da sie einen der begehrten Startplätze hatten,
sondern auch teilweise über die Aufgabenstellung der verschiedenen Sonderprüfungen.
So musste unter anderem das mimentane Gesamtgewicht geschätzt werden, auf gleichmäßigen Abständen eingeparkt werden,
mit Bällen um sich geworfen werden usw. Es war auf alle Fälle viel, viel Spass dabei, aber auch der Ernst durften nicht zu kurz kommen,
so gab es auch Timingprüfungen und Schnittprüfungen.
Aber am wahrscheinlich anstrengensten war es, die gesamte zur Verfügung gestellte Verpflegung zwischen den Etappen zu sich zu nehmen.
Am Ende gab es dann einen würdigen Sieger, der im Magna Racino gekürt wurde, das Ehepaar Fischer,
für uns reichte es nur zum 14. Gesamtrang, mit dem wir aber überaus zufrieden waren.

Mit Standing Ovations wurde am Abend das gesamte organisationsteam geehrt,
ca. 30 Personen welche einen perfekten Job gemacht haben und immer ein Lächeln im Gesicht hatten. 

Wir freuen uns schon auf die Ebreichsdorf Classic 2013.

 

22. Semmering Bergpreis:


Am Sonntag trafen sich wieder ca. 80 Oldtimer um schon zum 22. Mal beim Semmering Bergpreis teilzunehmen.
Fast die gesamten österreichischen Spitzenfahrer waren am Start und so konnte man schon vom Anfang an ein knappes
Ergebnis erwarten. Von Gloggnitz aus ging es zuerst bei wolkenbedecktem Himmel zum ersten Mal auf den Semmering hinauf.
Dann begann es zu regnen und so wurden dann die 2. Runde und die Sonderprüfung über die Preiner Gscheid
bei doch recht ungemütlichen Bedingungen über die Bühne gebracht. Auch trotz dieser wiedrigen Wetterbedingungen
war es eine sehr nette Veranstaltung, welche dann mit Buffet und Siegerehrung im Schloß Gloggnitz den Ausklang fand.
Hier wurden dann noch neben der Ehrung der Siegern auch alle möglichen und unmöglichen Sonderwertungen vergeben
wie ältestes Auto, weiteste Anreise usw. So konnten viele Teilnehmer mit Pokalen die Heimreise antreten.
Wie schon erwartet gab es das knappe Endergebnis:

Platz 1:   Fischer / Schätzinger     1,99 sec
Platz 2:   Weithaler / Klossova     2,35 sec
Platz 3:   Pungersek / Pungersek   2,87 sec

Österreichischer Staatsmeister 2012 bei den Beifahrern:     MICHAELA KLOSSOVA
Österreichischer Staatsmeister 2012 Klasse F:                       JOSEF WEITHALER      

 

 5. Höllental Classic 2012

 

Ende Juni ging bei tropischer Hitze die 5. Höllental Classic über die Bühne. Wir waren die Titelverteidiger des letzten Jahres und fanden deshalb Photos von uns und unserem Auto auf allen Plakaten wieder. Beim Schloß in Reichenau an der Rax wurden wir schon freudig vom gesamten HTC Team unter der Leitung von Martin Selinger, Gerhard Soukal und Fritz Jirowsky begrüßt.

Der erste Tag führte uns durch die bucklige Welt auf wirklich traumhaften Strecken zuerst bei Sonneschein, später bei heftigem Gewitter mit Hagel, wobei auch dies weder uns noch dem HTC Team die Laune verderben lies.

Der Ausklang am ersten Tag war ein Sektempfang mit anschließendem Buffet und der Bekanntgabe des Tagesergebnisses. Wir hatten die Führung erobert vor den Teams Aufhauser/Aufhauser und Pungersek/Pungersek. Aber wie schon bei allen anderen Veranstaltungen war es wieder knapp.

Der zweite Tag führte uns dann nach Norden nach Tulln, wo wir auf einem Donauschiff unser wohlverdientes Mittagessen einnehmen durften mit kühlen Getränken, welche wirklich notwendig waren bei Temperaturen von 38 Grad im Schatten und weit über 60 Grad in den Autos. Am Nachmittag dann das Highlight jeder Höllental Classic, die Sonderprüfung in Pernitz, 6 Schläuche innerhalb von 26 sec. zu durchfahren, hier rauchten die Köpfe nicht nur wegen der Hitze. Dann ging es noch nach Pottenstein, wo Michael Berger ein großes Fest organisierte. Anschließend zurück durch das Höllental Richtung Reichenau, doch auch kurz vor Reichenau hatte Fritz kein Erbarmen mit uns und schickte uns bei tropischer Hitze noch auf eine 12 km lange Sonderprufung Richtung Semmering. Dann erst das von allen schon ersehnte Ziel.

Am Abend dann wieder Sektempfang und herrliches Buffet und die von allen mit Spannung erwartete Siegerehrung. Und obwohl die Brüder Pungersek einen traumhaften Tag hatten, konnten wir unseren ersten Platz verteidigen, zwar nur noch mit einem Vorsprung von 0,3 sec, aber es reichte zur Verteitigung unseres Titels. Natürlich war die Freude riesengroß, zumal wir diesen Sieg mit Analoguhr erreichten.

 

Zur Veranstaltung selbst ist noch zu sagen, dass wir eine super Streckenführung hatten mit einer perfekten Kilometrierung (DANKE FRITZ) und sich auch das gesamte HTC Team stets freundlich zuvorkommend und kompetent zeigte. Für all diese Arbeit gab es bei der Siegerehrung minutenlang standing ovations und das zu recht.

 

Hartberg Historic 2012

Die heurige Hartberg Historic brachte für uns ein Wechselbad der Gefühle.
Der erste Tag verlief bei den Schnittprüfungen absolut nach Wunsch und wir sahen schon wie die Halbzeitführenden aus
doch dann kam der Altstadt GP. Es passierte mir ein Fehler welchen eigentlich nur Anfänger machen
ich fuhr den ersten Schlauch statt auf 18 sec. Auf 15 sec. Und damit bekamen wir 3 zusätzliche Strafsekunden
und fanden uns in der Tageswertung auf Platz 8 wieder. 

Dann der 2. Tag und wir fuhren zum Fahrtechnikzentrum und hatten hier 2x eine Sonderprüfung bergab auf Rutschasphalt
zu absolvieren. Schon beim Anblick war uns klar, das kann nicht klappen und es war dann auch so, ich war nicht in der Lage
unser Auto in der Spur zu halten. Damit kassierten wir hier gesamt 16 Strafsekunden und ein Platz im Spitzenfeld war unerreichbar.

Am Ende erreichten wir den 20. Gesamtrang mit 17 sec. Rückstand auf die würdigen Sieger, dem Ehepaar Volk, welchen wir hier gratulieren.

Es war trotzdem eine super organisierte Veranstaltung unter der Leitung des Tourismusverbandes Hartberg un dHarald Neger.

 

Die 11. Eisenstrassen Klassik im Raum Waidhofen an der Ybbs war wie üblich eine von Peter Voss und seinem stehts freundlichen Team bestens organisierte Oldtimer Rallye. Der erste Tag bei traumhaften Sommerwetter führte über Sonntagberg durch die Gegend von Waidhofen
mit dem Abschluß mit einer SP bei der Putzmühle. Wir hatten bereits einen guten Start und waren im der Tageswertung auf Platz 3.
Auch am 2. Tag spielte das Wetter noch mit und wir konnten kreuz und quer durch die wunderschöne Gegend von Waidhofen fahren. Hier standen 8 Schnittprüfungen am Programm. Am Abend fand dann der sehr beliebte Stadt Grand Prix von Waidhofen statt
der aufgrund einsetzenden Regens um 30 Minuten verschoben werden musste dann war es wieder trocken und so waren die Voraussetzungen wieder für alle Teams die selben. Diesen Stadt GP entschied das Team Jirowsky / Jirowsky suverän für sich.

Am Ende des 2. Tages übernahmen wir die Spitzenposition vor dem Teams Pungersek / Pungersek und Grabner / Ruckendorfer.
Aber es zeigte sich schon, dass es ein Hundertstel Krimi wird, unser Vorsprung betrug lediglich 0,37 sec. Der 3. Tag begrüßte uns dann mit Regen und so mussten wir doch unsere Kilometrierung etwas anpassen. Der Wettergott spielte aber trotzdem mit und so ging auch dieser Tag bei zwar teilweise regnerischem Wetter aber trotzdem fairen Bedingungen problemlos über die Bühne. Erwähnenswert war hier die Mittagspause in Steyr mit anschließender Sonderprüfung da es immer wieder ein Vergnügen ist am Hauptplatz in Steyr vor großem Publikum einzutreffen. 
Spannend verlief dann auch die Siegerehrung, da am kompletten 3. Tag keine Ergebnisse bekannt gegeben wurden und so alle Teams gespannt darauf warteten, wie der Endstand war.

Platz 1: Pungersek / Pungersek 14,13 sec

Platz 2: Weithaler / Klossova 14,35 sec

Platz 3: Grabner Ruckendorfer 17,47 sec

Am Ende steht noch einmal unser Dank an das gesamte Eisenstrassen Team für diese TOP Veranstaltung, man kann nichts besser machen.
Bilder folgen in ein paar Tagen

Liebe grüße Joschi

¾ Classic

Die vom Club 41 Amstetten veanstaltete ¾ Classic war sowohl sportlich, als auch kulinarisch ein super Erfolg.

Bei traumhauft schönem Sommerwetter startete die Veranstaltung am Freitag nachmittag im Stadtzentrum von Amstetten. Der Nachmittag ging rund um Amstetten und immer wieder zum Hauptplatz zurück, wo wir vor hervorragendem Publikum Timingprüfungen zu absolvieren hatten. Wir mit Nummer 1 gestartet hatten hier viel zu verteidigen, nachdem wir bereits die letzten beiden Jahre den Gesamtsieg erreichen konnten. So galt eigentlich für alle anderen Teams nur eines, voller Angriff auf Weithaler/Klossova. Am Ende des ersten Tages sahen wir uns doch wieder in der Poleposition, jedoch dicht auf den Fersen waren uns die Teams Kunz/Gassner, Holaschke/Holaschke und Bleicher/Artner. Der Vorsprung war nur denkbar knapp und so war für den 2. Tag für viel Spannung gesorgt.

Wieder ging es im Zentrum von Amstetten los und durch die traumhafte Landschaft rund um Amstetten und Waidhofen. Auch vor den letzten beiden Sonderprüfungen war die Rallye noch nicht entschieden und die ersten vier Plätze trennten  nur 0,7 Sekunden, also ging alles voller Spannung zur letzten Schnittprüfung am Jauerling und der abschließenden Timingprüfung bei BMW Slawitscheck. Am Jauerling dann die Entscheidung, mit 0,11 Sekunden Abweichung fuhren wir eine Traumzeit und konnten die letzte Timingprüfung doch noch ohne Stress absolvieren und den 3. Sieg in Amstetten nach hause fahren.

 Endstand:

Platz 1: Weithaler/Klossova        3,82 sec

Platz 2: Kunz/Gassner                   4,60 sec

Platz 3: Bleicher/Artner                4,90 sec

 

Unser spezieller Dank richtet sich an die hervorragenden Organisation des Teams vom Club 41 und an Harald Neger mit seiner Margaret und dem gesamten Team Neger.

 

Karawanken Classic 2012

Die um die Mannen von Gerd Figura und Harald Pirtscher super organisierte Karawanken Classic 2012 war wieder ein großer Erfolg. Bei herlichen Wetterbedingungen ging es rund 500 km durch Kärnten. Mit 95 Startern war die Veranstaltung wirklich toll besetzt.
Nun zu einer Kurzzusammenfassung. Der erste Tag verlief für uns nicht ganz nach Wunsch, vor allem die Timingprüfungen machten uns doch einige Probleme, keiner weiss warum, aber diesmal war wahrscheinlich die Tagesverfassung des Fahrers nicht gut genug. So sahen wir uns nach dem ersten Tag auf Rang 3 hinter dem überragenden Team des Ehepaars Jirowsky und dem Team Meierhofer / Erber. Deshalb die Devisee für den 2. Tag, alles auf Angriff, doch auch am vormittag gelang es uns nicht uns zu nähern. Doch dann kam der Nachmittag und der Stadt GP in Ferlach. Ab hier ging es nur bergauf und so kommten wir uns im Endergebis doch noch den 2. Gesamtrang sichern und damit den 1.Klassenrang. Nebenbei sicherten wir uns auch noch die Sonderwertung des Ferlacher Stadt Grand Prix.

Alles zusammen, Super Veranstaltung und super Ergebnis.

1. Jirowsky / Jirowsky
2. Weithaler / Klossova
3. Meierhofer / Erber

Weitere Informationen unter  www.carteam-ferlach.at

------------------------

Wachau Historic 2012

Die vom 19.-21.April stattgefunde Wachau Historic war für uns ein totaler Erfolg.
Bei traumhaften Wetterbedingungen, was normalerweise für die Wachau Historic
nicht üblich ist waren 20 Schnittprüfungen und etliche Timingprüfungen zu absolvieren.
Der erste Tag verlief gleich nach Wunsch und so konnten wir uns in der Tageswertung auf Platz 1
wiederfinden, gefolgt von Vater und Sohn Böhmdorfer und Fritz Jirowsky mit seinem
Beifahrer Gerhard Soukal. Ab diesem Zeitpunkt gab es für uns nur eine Devise,
uns nicht zu verfahren, aber genaudies passierte schon auf der ersten SP am 2. Tag.
Zu unserem Glück bemerkten wir es sofort und der Schaden konnte in Grenzen gehalten werden,
lediglich 1 Strafsekunde. Der restliche Tag ging dann ohne grössere Probleme vorbei
und so feierten wir unseren 1. Gesamtsieg 2012, gefolgt von unseren
Teammitgliedern Jirowsky/Soukal und Pungersek/Pungersek. Mit 13,17 Strafsekunden
hatten wir am Ende einen Vorsprung von knapp 4 Sekunden. Wir konnten dadurch
mit einer ganzen Menge Pokale den Heimweg antreten (Gesamtwertung, Klassenwertung, Analogwertung und Teamwertung).
Die gesamte Veranstaltung war perfekt von den Familien Mischka und Neger organisiert und selbst die Fahrt
nach Landkarte konnte problemlos absolviert werden. Ein Dank dem gesamten Wachau Team!

-----------