1. Schneerosen Classic am 5.4.2014

Die Rallyesaison beginnt wieder und so nahmen wir an der 1. Schneerosen Classic teil.
Am Start brauchten Michaela und ich unseren Trabant 601s DeLuxe und unser
Neunaufgebauter Skoda110 R wurde von Roman Ivanovic und Petr Merka pilotiert.
Die Ausschreibung der Schneerosen Classic lies schon wissen,
hier gibt es eine etwas andre Rally zu bewältigen.
Dafür hatten sich die Mannen um Andreas Maurer einiges einfallen lassen.
Wenn wir es vorher gewußt hätten, wären wir nicht mit dem 26 PS starken Trabi angetreten.
Die ZK waren relativ eng bemessen und so mußten wir mit unserer PS Bombe andauernd am Limit fahren,
aber wir haben alle ZK's pünktlich geschafft.
Highlights der Veranstaltung waren die beiden Rundkurse in Litschau und zum Abschluß in Reingers,
wobei beim letzteren auch eine Art Slalom über eine Wiese bergab zu bewältigen war.
Die Rallye war wirklich durch und durch hervorragend organisiert und wir alle hatten mächtigen
Spaß daran. Einzig an der Auswertung ging einiges schief und so gibt es noch kein endgültiges
Endergebnis, trotzdem müssen wir sagen, die Reise hat sich gelohnt und diese Rallye hat sicher
noch Potenzial. 

Weitermachen und für alle, es lohnt sich da mit dabei zu sein.




Garanta Warm Up am 6.4.2014

Bereits einen Tag nach der Schneerosen Classic ging es auf Achse Richtung Maria Taferl,
wo wie üblich die vom Team Neger organisierte Warm Up Rallye stattfand.
Diesmal pilotierten wir unseren Skoda 110R. Schon auf der Fahrt von Reingers nach Maria Taferl
machte sich beißender Geruch im Auto breit. Die Batterie kochte und es war eigentlich unmöglich
ohne geöffnetem Fenster zu fahren. Trotzdem entschlossen wir uns an der Rallye teilzunehmen. 
Die ersten neun Schnittprüfungen bewältigten wir mit einer Gesamtabweichung von nur 1,5 Sekunden,
ein Spitzenresultat. Auch die 8 Timingprüfungen am vormittag mit
einer Abweichung von gesamt 1,01 Sekunden ließen hoffen, doch dann folgte was folgen musste,
Ein Knall im Auto und der Retrotrip war tot, daher Aufgabe. Wir machten uns auf die 300 km lange
Rückreise nach Olomouc, die sollte aber schon in Wieselburg enden,
aus vorbei das Auto machte keine Anstalten mehr zu starten.
Also Telefon nach Tschechien und Roman und Petr machten sich auf den Weg uns zu retten.
Zeitig in der früh erreichten wir total übermüdet unser Zuhause.

Sieger der Garanta Warm Up das Team Franz und Uschi Pintarich, herzliche Gratulation


 

5. Amstetten, bzw. 3/4 Classic

Am 25. und 26. April fand die inzwischen 5. 3/4 Classic in Amstetten statt.
Nachdem wir von den bisherigen 4 Veranstaltungen 3x als Gesamtsieger hervor gingen,
beschlossen wir diesmal mit unserem Trabi an den Start zu gehen.
Mit unseren 26 PS waren wir das schwächste Auto im Feld, doch dies hinderte uns nicht daran,
dass wir gegen die Porsches und Jaguars fighteten.
Schon vor dem Start war eigentlich klar, daß wir die Publikumslieblinge sind mit unserem reisefertigen
Trabant 601 DeLuxe (Koffer am Dach immer dabei).
Dann das Ergebnis am ersten Tag: In Führeung mit mehr als 1 sec. Vorsprung das Team Weithaler/Klossova.
Die Freude war groß und das wurde dann auch ausgiebigst am Abend gefeiert, zumal unser Freund Franz Schiep
noch Geburtstag hatte. 
Trotz wenig Schlaf gingen wir am 2. Tag mit vollem Elan an den Start und am Ende siegten wir mit einem Vorsprung
von mehr als 3 sec.
Zitat eines Porsche Fahrers: Es tut weh von einem Trabi geschlagen zu werden, einziger Trost,
daß das Team Weithaler/Klossova drinnen saßen.

Am Ende:
1. Weithaler/Klossova
2. Frech/Frech
3. Meierhofer/Erber

Wieder eine gut gelungene und super organisierte Veranstaltung.

20. Korsika Rallye 4.5. - 13.5.2014

Mit sehr großen Erwartungen traten wir die weite Reise zum Hafen in Savonna an um das 2. Mal an dieser Rallye teilzunehmen.
Wir es heuer wieder so ein Erlebnis wie im letzten Jahr? Wir hofften schon. Dann das Eintreffen im Hafen,
herzlichste Umarmungen von den Veranstaltern und Helfern (oft komischerweise Kameltreiber genannt), als auch von anderen
Teilnehmern, welche wir schon aus dem letzten Jahr kannten.
Bereits hier eine traumhafte Stimmung und nicht nur das Wetter strahlte, nein auch unsere Herzen,
es konnte nur wieder ein Erfolg (nicht gemeint Sieg) werden.
Kleines Buffet, Einschiffung, Kabinenzuteilung, Abendessen, Schlafen, Ausschiffen und dann zum Start.
Heuer wußten wir schon was auf uns zukommt, daher waren wir auch mit Straßenkarte bewaffnet und dann konnte es losgehen.
Die Streckenführung ähnlich dem letzten Jahr, doch war immer wieder Aufpassen angesagt, denn plötzlich war es doch nicht gleich.
Dies mußten auch oftmalige Teilnehmer bereits am ersten Tag zur Kenntnis nehmen und kassierten gleich ein Kamel.
Wir blieben vorerst verschohnt, da wir auch im Gegensatz zu letzten Jahr den Stausee fanden.
Auch in den folgenden Tagen hilten wir uns Kamelfrei und auch Gans-frei (Ganz falsch).
Schon spiegelten sich in unseren Augen Pokale wieder, doch kam was kommen mußte, das erste Kamel.
Trotzdem liesen wir uns die Freude nicht verderben und kurvten lustig und munter bei traumhaften Wetter kreuz
und quer durch Korsika. Fahrerisch ein wirkliches Erlebnis.
Am Ruhetag war Strandbesuch angesagt und schon hatte Michaela einen netten Sonnenbrand
und man konnte auch ohne 3/4 Hose diese erkennen.
Weiter ging es dann wieder in den Nordern Korsikas, auch hier weiterhin traumhaftes Wetter,
nur der doch eher stürmische Wind störte, aber was soll's. Doch dann sollte kommen was kommen mußte, der Regen.
Während der Mittagspause 32 Minuten Regen, anschließed wieder Sonne. Das war's dann mit dem schlechten Wetter.
Am Ende dann pokerte ich entgegen Michaela Vorschlag und ich fuhr absichtlich eine andere Strecka als die anderen.
Und schon war es da, das 2. Kamel, etwas böse Blicke von Michaela, aber auch das lies uns die gute Laune nicht verderben
und so ging es ins Ziel, wo wir mit Sekt empfangen wurden.
Galadinner, Siegerehrung, Rückfahrt nach Bastia, wo wir die Fähre fast verpasst hätten,
da wir auf ein Bier gegangen sind, aber wir schafften es trotzdem.
Am Schluß noch gemütliches Ausklingen an der für uns reservierten Bar, das war sie, die 20. Rallye Korsika.
Ein Dank dem kompletten Team rund um Klaus Höllstern, immer gut aufgelegt, immer hilfsbereit,
egal was man braucht. Es wäre unfair eine Person herauszuheben, ob Baldi, Franz, Petra oder alle anderen,
sie machen alle einen perfekten Job. Noch einmal unser Dank.

 

Karawanken Classic, die Ralle mit Herz

Gleich nach der Korsika ging es direkt nach Kärnten um an der Karawanken Classic teilzunehmen.
Nachdem wir hier den 2. Gesamtrang in den letzten Jahren aboniert hatten, sollte es heuer doch einmal reichen.
Vor der Rallye wurde unser Skoda 1000 MB, kurz auch Herr Pes genannt, noch etwas von den Strapazen der Korsika Rallye befreit, neu Reifen usw., also konnte eigentlich nichts schief gehen.
Das Starterfeld knapp 100 Autos und mit dabei alles was Rang und Namen in der österreichischen Rallyeszene hat.
Also,war kämpfen angesagt, doch 1.700 km auf Korsika haben doch Spuren hinterlassen und so fanden wir uns am 1. Tag
nur auf Platz 14, damit war der erstrebte Gesamtsieg schon verloren. Freude allerdings bei dem Tem Plessnig/Hofhans,
die mit unserem Skoda110R an den Start gingen und sich nach anfänglichen Abstimmungsproblemen immer besser hinein fanden.
Der 2. Tag verlief ähnlich dem ersten Tag, irgendwie ging es nicht so leicht wie gewohnt
und am Ende reichte es für uns nur zum 11. Platz in der Gesamtwertung und zum 3. Platz in der Klasse F,
doch etwas enttäuschend, aber man muß zur Kenntnis nehmen, dass dieses mal die anderen besser waren.
Große Freude dann bei der Siegerehrung, da Plessnig/Hofhans mit dem 20. Gesamtrang die Rookywertung überlegen gewonnen haben, Patrick und Martin sind jetzt auf den Geschmack gekommen.
Gesamtsieger unsere Freunde Fritz und Sylvia Jirowsky nach fairem Kampf vor Hannes und Brigitte Frech.
Gratulation von unserer Seite.
Gesamt gesehen, wieder eine super Veranstaltung unter der Leitung von Gerd Figura und Harald Pirtscher,
allles perfekt organisiert, ein Dank auch allen Helfern vom 1. Car Team Ferlach, sehr, sehr gut gemacht.